Institut für Geschichte und Ethik der Medizin



Dr. phil. Giovanni Rubeis

Institut für Geschichte und Ethik der Medizin

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Im Neuenheimer Feld 327

Raum 114

Tel.: 06221 - 54 89 93

Fax: 06221 - 54 54 57

giovanni.rubeis@histmed.uni-heidelberg.de

 

 

 

Vita

Seit 2019

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Geschichte und Ethik der Medizin an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Bereich Medizinethik) im Rahmen des Projekts „Novelle-Sektorenübergreifendes & integriertes Notfall- und Verfügungsmanagement für die letzte Lebensphase in stationärer Langzeitpflege“.

 

2016-2019

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin Ulm

 

2015-2016

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Geschichte und Ethik der Medizin, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

 

2013-2014

Freier Mitarbeiter am Forum Scientiarum Tübingen

 

2011-2013

Postdoc am Forum Scientiarum Tübingen mit einem Stipendium der Fitz-Thyssen-Stiftung. Thema des Postdoc-Projekts „Emanzipation und Verdinglichung. Die ambivalente Anthropologie der Frühen Neuzeit“.

 

2007-2011

Promotion in Philosophie am Philosophischen Seminar der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. Erlangung des Grades Dr. phil. Mit einer Dissertation zum Thema „Der erste Schritt zur Knechtschaft. Friedrich August Hayeks Kritik der sozialen Gerechtigkeit als Schlüssel zu seinem Gesamtwerk“

 

2002-2006

Studium der Philosophie an der Universität Wien und der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. Erlangung des Grades Mag. phil. (MA) mit einer Diplomarbeit zum Thema „Der Wille als Ding an sich? Schopenhauers Kantinterpretation und ihre Irrtümer“.

 

 

 

Forschungsschwerpunkte

  • Bioethik
  • Ethik in der Pränatal- und Reproduktionsmedizin
  • Ethische Fragen der Digitalisierung in der Medizin

 

Publikationen

Mitgliedschaften

  • Akademie für Ethik in der Medizin (AEM)
  • Mitbegründer und Koordinator der AG "Digitalisierung und Gesundheit" der AEM
  • AG "Sprache und Ethik" der AEM