Studium an der Medizinischen Fakultät

HANS

 

Der Heidelberg Anästhesie- und Notfall-Simulator (HANS) ist ein künstlicher Patient, der Kreislauf-, Atmung, Stoffwechsel, Hirnfunktion, Pharmakokinetik und -dynamik lebensecht darstellt. HANS kann mit allen herkömmlichen Narkoseverfahren versorgt werden.

 

Ein speziell geschultes Team von Mitarbeitern der Klinik bildet mit HANS Studierende in den Grundlagentechniken der Anästhesiologie aus. Gleichzeitig wird mit der Durchführung der Simulation verschiedener Zwischenfälle, die zwar selten, aber dann potentiell lebensbedrohlich für den Patienten sind, die Fähigkeit geschult, kritische Situationen zu erkennen und zu beherrschen und somit Schaden vom Patienten abzuwenden. Hierbei werden effektive Kommunikation, Arbeiten im Team und Umsetzung von Maßnahmen unter Stressbedingungen geschult, sogenannte nicht-technische Fähigkeiten, die für ein erfolgreiches Krisenmanagement unabdingbar sind und im Medizinstudium nicht vermittelt werden.

 

Die Einbindung von HANS in das neue medizinische Curriculum HeiCuMed ist erfolgreich durchgeführt. Eine Kooperation mit dem Simulationszentrum der Klinik für Anästhesiologie der Universität Tübingen wird u.a. vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst gefördert. Mittels eines Streaming-Servers ist geplant, Schulungen direkt in den Hörsaal und im einem zweiten Schritt zu den Studierenden nach Hause zu übertragen.