Institut für Geschichte und Ethik der Medizin

Dr. phil. Beate Hermann

Institut für Geschichte und Ethik der Medizin

 

Dienstadresse:

Medizinische Universitätsklinik

Im Neuenheimer Feld 410

69120 Heidelberg

 

Tel.: 06221 - 56

beate.herrmann@med.uni-heidelberg.de

www.klinikum.uni-heidelberg.de/ethikberatung

 

 

Vita

  • 1991- 1999 Studium der Philosophie und der Politikwissenschaft an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Teilzeit)
  • 1991-1994 Berufliche Tätigkeit als Sozialversicherungsfachangestellte bei der Innungskrankenkasse Heidelberg (50%)
  • 1995-1999: Tätigkeiten als wissenschaftliche Hilfskraft im Rahmen von Forschungsprojekten am Alfred-Weber-Institut für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften und als Tutorin am Philosophischen Seminar der Universität Heidelberg (50%)
  • 1999-2003: Lehrbeauftragte des Instituts für Philosophie an der Universität Leipzig und geprüfte wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Praktische Philosophie (Frau Prof. Dr. Weyma Lübbe)
  • 2004-2006: DFG-Stipendiatin des Graduiertenkollegs „Bioethik“ am Internationalen Zentrum für Ethik in den Wissenschaften der Universität Tübingen
  • 2007: Promotion zum Dr. phil., Fakultät für Philosophie und Geschichte, Universität Tübingen. Thema der Dissertation: Der normative Status des menschlichen Körpers zwischen Vermarktung und Unverfügbarkeit. Grundlinien einer Ethik der Selbstverfügung
  • 01.01.-30.07.2007: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Internationalen Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW) der Universität Tübingen (50%)
  • 2007-2009: Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Medizinischen Universitätsklinik Heidelberg: Fachbereich Ethikberatung (50%)
  • 2008-2009: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Ethik und Geschichte der Medizin der Universität Tübingen im Rahmen des BMBF-Forschungsprojekts Die Verteilung knapper Gesundheitsressourcen zwischen Krankheitsorientierung und Präferenzerfüllung: gerechtigkeitsethische, ökonomische und gesundheitssystemische Implikationen der Anti-Aging-Medizin (Prof. Dr. Georg Marckmann) (50%)
  • Seit 2009 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Geschichte und Ethik der Medizin der Universität Heidelberg: Leitung des Fachbereichs Klinische Ethikberatung
  • Seit 2011 Vorsitzende und Gründungsmitglied des Klinischen Ethik-Komitees der Universitätsklinik Heidelberg
  • Seit 2014 Zertifikate als: Ethikberaterin im Gesundheitswesen (Kompetenzstufe K1), Koordinatorin für Ethikberatung im Gesundheitswesen (Kompetenzstufe K2) Trainerin für Ethikberatung im Gesundheitswesen (Kompetenzstufe K3), Anerkennung durch die Akademie für Ethik in der Medizin (AEM), September 2014.

Forschungsschwerpunkte

  • Medizinethik, v. a. Klinische Ethik
  • Moralphilosophische Grundlagen klinischer Ethik und Ethikberatung
  • Philosophische Gerechtigkeitstheorien
  • Ethische Fragen am Lebensende und Lebensanfang
  • Autonomiekonzepte
  • Verfügungsrechte über den eigenen Körper

 

Publikationen