Studium an der Medizinischen Fakultät

Historie des Heidelberger Vorklinik Repetitoriums

 

Durch die Initiative der Gründungsmitglieder Björn Jacobi, Sasan Partovi und Fabian Rengier wurden im Jahr 2006, unterstützt durch Studiengebühren und vorklinische Institute, studentische Repetitorien in den Fächern Anatomie und Biochemie etabliert. Im Jahre 2009 konnte das erfolgreiche Konzept auch auf das dritte große vorklinische Fach, die Physiologie, erweitert werden. Aktuell sind 15 Tutoren aktiv am Heidelberger Vorklinik Repetitorium beteiligt.

 

Konzeptionell stand seit jeher die Idee im Mittelpunkt, den Medizinstudierenden in Heidelberg eine kompakte, qualitativ hochwertige und prüfungsrelevante Zusammenfassung des Lehrstoffs aus dem HeiCuMed-Curriculum zu bieten. Die Vorlesungen und Seminare sollen nicht nacherzählt, sondern aus studentischer Sicht gewichtet und ggf. mit wichtigen Informationen aus den aktuellen Staatsexamina ergänzt werden. Obwohl die Veranstaltungen auf einem themenbezogenen Vortrag des jeweiligen Tutors basieren, wird den Teilnehmern stets die Möglichkeit gegeben, Fragen zu stellen und so komplizierte Sachverhalte erklärt zu bekommen bzw. im Plenum zu erörtern. Besonders wichtig war den Verantwortlichen zudem, dass sämtliche Vorklinik-Repetitorien in Heidelberg kostenfrei angeboten werden - entweder finanziert durch Lehrmittel der Institute oder durch Studiengebühren bzw. Qualitätssicherungsmittel. So kann wirklich jeder interessierte Studierende der Heidelberger Medizin an der Veranstaltung teilnehmen. Sinnvoll ergänzt wird das Angebot der Semesterrepetitorien seit 2009 durch spezielle fachspezifische Physikumsrepetitorien, welche die Studierenden vor dem 1. Staatsexamen („Physikum“) noch einmal explizit auf die letzte große Prüfung der Vorklinik vorbereiten.

 

Im Wintersemester 2010 wurden die Biochemie-, Physiologie und Physikumsrepetitorien unter dem neuen Namen „Heidelberger Vorklinik Repetitorium“ fachlich und organisatorisch vereint. Das weiterentwickelte integrative Vortragskonzept verfolgt seither das Ziel die ideale Ergänzung zum ebenfalls fächerintegrativen HeiCuMed-Curriculum zu schaffen.

 

Das Heidelberger Vorklinik Repetitorium wird seither ständig weiterentwickelt. Unter der Leitung von Marius Keller, Fabian Bock und später auch Matthias Wolf wurde das Spektrum um ein Qualitätssicherungssystem erweitert, welches die Rekrutierung neuer Tutoren in einem standardisierten Auswahlverfahren, sowie deren strukturierte Ausbildung umfasst. Durch regelmäßige Evaluation der Veranstaltung erhalten die Tutoren zudem ständig die Gelegenheit, konstruktive Verbesserungsvorschläge in die Tat umzusetzen.

 

Im Sommersemester 2012 entstand so das interaktive Histologie Repetitorium für die mündliche Physikumsprüfung. Das duale Format bestehend aus Vortrag und Live-Mikroskopie am virtuellen Mikroskop findet großen Anklang bei den Studierenden. Seit dem Wintersemester 2012/13 findet zusätzlich die Vorbereitung für das "Frühjahrs-Physikum" in der Form eines Intensivseminars statt. Entlang eines selbst konzipierten Lernplans wird in einer Kleingruppe von 30 Studierenden durch wöchentliche Seminare Prüfungsstoff wiederholt.

 

Mit zunehmendem Wechsel im Tutorenteam durch Erasmussemester oder wissenschaftliches Engagement wurden Personalplanung und Qualitätssicherung im HVR immer bedeutender. Inzwischen unter der Leitung von Matthias Wolf und Stefan Soleder wurde deshalb das Auswahl und Ausbildungsverfahren weiterentwickelt. Neue Tutoren erhalten nun noch umfangreichere Unterstützung in Form von Probevorträgen mit Videomitschnitt und Feedback von mehreren Alt-Tutoren. Im Sommersemester 2015 wurde ein Abstimmungssystem mit 100 Geräten angeschafft, mit dem die Vorträge noch interaktiver gestaltet werden können. Bisher erfreut es sich sehr positiver Rückmeldungen von Studenten und Tutoren. Das System kann auch von anderen medizinischen Lehrveranstaltungen im Lehrsekretariat des BZH entliehen werden.

 

 

 

 

 
Das sagt die Presse über das  

 

„Studenten machen ihre Kommilitonen fit.“ („Rhein-Neckar-Zeitung“ vom 3. August 2011)

 
„(…) keine andere medizinische Fakultät in Deutschland, die ihren Studenten ein derartiges Angebot macht.“ („Die Rheinpfalz“ vom 26. November 2011)

 
„Zudem gewährleistet die enge Kooperation von Tutoren und Dozenten die hohe Qualität des Heidelberger Vorklinik-Repetitoriums.“ („Ärzte Zeitung“ vom 10. August 2011)

 
„Sämtliche Tutoren sind Medizinstudierende klinischer Semester, die sich durch großes fachliches Interesse auszeichnen und mit Begeisterung in der universitären Lehre mitarbeiten.“ („DocCheck News“ vom 10. August 2011)

 
„Das neue unentgeltliche Angebot wird (…) mit Begeisterung aufgenommen.“ („Deutsche Ärzteblatt“ vom 9. August 2011)