Select languageSelect language

 

Laufende Ausschreibungen

EU

Europäische Forschungsförderung

   

  

HORIZON 2020  

 

 

Marie Skłodowska Curie Maßnahmen
(themenoffene Ausschreibung - Mobilitätsmaßnahme)
 

 

European Research Council - ERC
(themenoffene Ausschreibungen)
 

  • ERC Advanced Grant (AdG)

    Zielgruppe der ERC Advanced Grants sind etablierte, aktive Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit einer herausragenden wissenschaftlichen Leistungsbilanz in den vergangenen zehn Jahren. Als Maßstab für die Bewertung der führenden Rolle als Wissenschaftlerin oder Wissenschaftler dienen Publikationen, Patente, Präsentationen in internationalen Konferenzen, internationale Preisverleihungen usw.

    Die Ausschreibung erfolgt bottom-up, also themenoffen und über alle Bereiche der Wissenschaft hinweg. Gefördert werden herausragende Projekte im Bereich der Pionierforschung, d.h. an der Grenze des Wissens. Es können in der Regel bis zu 2,5 Mio. EUR für einen Zeitraum von bis zu 5 Jahren beantragt werden.

    Die Ausschreibung finden Sie unter: https://ec.europa.eu/research/participants/portal/desktop/en/opportunities/h2020/topics/erc-2018-adg.html.
    Deadline für eine Antragstellung ist der 30.8.2018 (17.00 Uhr MEZ).
     

  • ERC Starting Grant (ERC StG)
    Das Arbeitsprogramm 2019 wurde am 7.9. veröffentlicht.
    Zielgruppe der ERC Starting Grants sind exzellente Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler, die eine eigene unabhängige Karriere starten, eine eigene Arbeitsgruppe aufbauen möchten und sich zwischen 2-7 Jahre nach der Promotion befinden (Stichtag für die Berechnung ist aktuell der 1.1.2019).
    Es gibt neue Sonderregelungen für Mediziner. Antragstellerinnen und Antragsteller der Medizinischen Fakultät Heidelberg sollten sich daher zur Klärung der Antragsberechtigung an Frau Martina Manns (Martina.Manns@med.uni-heidelberg.de) wenden.
    Die Ausschreibung finden Sie unter: http://ec.europa.eu/research/participants/portal/desktop/en/opportunities/h2020/topics/erc-2019-stg.html.
    Deadline: 17.10.2018 (17.00 Uhr MEZ).

     

Health, demographic change and wellbeing
(europäische Verbundforschung, themengebundene Ausschreibung)

 

Die Ausschreibungen für das Jahr 2018 aus dem Arbeitsprogramm HEALTH 2018-2020 sind bereits allesamt abgelaufen. Allerdings müssen bereits zum 2. Oktober 2018 die Projektskizzen für die zweistufigen Ausschreibungen 2019 eingereicht werden.
Eine Liste der Ausschreibungen für das Jahr 2019 finden Sie hier; bitte beachten Sie die unterschiedlichen Formate (Instrumente bzw. Verfahren). Weitere Informationen zu den einzelnen Ausschreibungen im Bereich entnehmen Sie bitte dem Participant Portal unter folgendem Link.

 

Mit einer Abgabefrist für die erste Stufe sind folgende Themen ausgeschrieben:

  • SC1-BHC-01-2019: Understanding causative mechanisms in co- and multimorbidities (RIA)
  • SC1-BHC-02-2019: Systems approaches for the discovery of combinatorial therapies for complex disorders (RIA)
  • SC1-BHC-14-2019: Stratified host-directed approaches to improve prevention, treatment and/or cure of infectious diseases (RIA)
  • SC1-BHC-19-2019: Implementation research for maternal and child health (RIA)
  • SC1-BHC-22-2019: Mental health in the workplace (RIA)
  • SC1-BHC-25-2019: Demonstration pilots for implementation of personalised medicine in healthcare (IA)
  • SC1-BHC-30-2019: Towards risk-based screening strategies for non-communicable diseases (RIA)

Zur Vorbereitung von Antragstellungen in den genannten Ausschreibungen, führt das Forschungsdekanat gemeinsam mit der Nationalen Kontaktstelle Lebenswissenschaften am 13.9.2018 einen Beratungstag durch. Nähere Informationen zur Veranstaltung sowie den Linik zur Registrierung entnehmen Sie bitte unserer Veranstaltungsseite.

 

Bei Rückfragen steht Ihnen Frau Martina Manns, Forschungsdekanat der Medizinischen Fakultät Heidelberg jederzeit gerne zur Verfügung (Tel. +49 6221 568438, E-Mail: Martina.Manns@med.uni-heidelberg.de).

 

 

 

European and Developing countries Clinical Trials Partnership 2 (EDCTP2)

Durch eine Integration der europäischen Forschung und in Partnerschaft mit afrikanischen Ländern soll die Entwicklung und Evaluierung neuer Impfstoffe und Arzneimittel zur Vorbeugung und Therapie von HIV/AIDS, Malaria, Tuberkulose und weiterer sog. wenig beachteter Krankheiten beschleunigt werden.
 

Aktuell sind folgende Ausschreibungen geöffnet:

  • Diagnostic Tools for poverty-related diseases / Call identifier: RIA2018D / Close date: 11.10.2018, 17:00
  • Advances in product development for effective prevention, Treatment and Management of co-infections and co-morbidities / Call identifier: RIA2018CO / Close date: 18.10.2018, 17:00
  • Strategic action for overcoming drug resistance in Malaria / Call identifier: RIA2018SD/ Close date: 30.10.2018, 17:00
  • Strategic Action for the comparison, selection and development of Malaria vaccine candidates / Call identifier: RIA2018SV / Closing date: 1.11.2018, 17:00
  • Vaccines for diarrhoeal diseases or lower respiratory tract infections / Call identifier RIA2018V / Close date: 30.10.2018, 17:00
  • Capacity development to facilitate delivery and uptake of new or improved medical interventions in African health systems / Call Identifier: CSA2018HS/ Close date: 11.10.2018, 17:00.

Ausführliche Informationen zu Aufrufen finden Sie unter http://www.edctp.org/funding-opportunities/calls.

  

 

Innovative Medicines Initiative (IMI2)

Die Innovative Medicines Initiative 2 (IMI2) ist eine öffentlich-private Partnerschaft zwischen der Europäischen Union, vertreten durch die Europäische Kommission, und der (bio)pharmazeutischen Industrie, vertreten durch den Europäischen Dachverband der pharmazeutischen Industrie (European Federation of Pharmaceutical Industries Associations; EFPIA).

 

Im Rahmen der IMI2-Initiative wurden zwei Ausschreibungen veröffentlicht. Die Deadline für beiden Ausschreibungen ist jeweils der 24.10.2018.

 

IMI2-Call 15 – zweistufiges Antragsverfahren

Folgende Topics sind ausgeschrieben

  • IMI2-2018-15-01: Integrated Research platforms enabling Patient-centric drug development
  • IMI2-2018-15-02: Blockchain Enabled healthcare
  • IMI2-2018-15-03: Microenvironment imposed signatures in tissue and liquid biopsies in immune- mediated diseases
  • IMI2-2018-15-04: Emerging translational safety Technologies and Tools for interrogating human immuno-biology
  • IMI2-2018-15-05: Development and Validation of translational platforms in Support of synapotpathy drug discovery
  • IMI2-2018-15-6: Digital endpoints in neurodegenerative and immune-mediated diseases
  • IMI2-2018-15-07: AMR Accelerator Programme Pillar A: Capability Building Network to accelerate and validate scientific discoveries
  • IMI2-2018-15-08: AMR Accelerator Programme Pillar B: Tuberculosis drug development networt to accelerate and validat scientific discoveries and advance the R&D Pipeline of new and innovative agents to address the global tuberculosis epidemic.

Weitere Informationen zur Ausschreibunge erhalten Sie hier.

 

 

IMI2-Call 16 – einstufiges Antragsverfahren

Folgende Topics sind ausgeschrieben

  • IMI2-2018-16-01: Progress new assets (one pre-new molecular entity (preNME) and one first-time-in-human (FTIH) start) for tuberculosis (TB) that act synergistically with bedaquiline, cytochrome bc or cytochrome bd inhibitors
  • IMI2-2018-16-02: Progress novel assets (one FTIH start) for non-tubercular mycobacteria (NTM) that may act synergistically with bedaquiline and cytochrome bc drugs
  • IMI2-2018-16-03: Discover and progress novel assets with new mechanisms of action (one preNME for TB and one preNME for NTM) and biomarkers for TB and NTM infection
  • IMI2-2018-16-04: Determination of gepotidacin levels in tonsils and prostatic tissue
  • IMI2-2018-16-05: Infection site targeting, antibiotic encapsulated in nanoparticles for treating extracellular bacterial infections
  • IMI2-2018-16-06: Functional Ethionamide boosters: a novel combination for tuberculosis therapy
  • IMI2-2018-16-07: Intravenous treatments of serious infections (urinary tract infections (UTI), intra-abdominal infections (IAI) & hospital-acquired pneumonia/ventilator associated pneumonia (HAP/VAP)) caused by Gram(-) bacteria (Enterobacteriaceae +/- Pseudomonas and/or Acinetobacter)

Weitere Informationen zur Ausschreibung erhalten Sie  hier.

 

  

COST -  Initiative für Europäische Zusammenarbeit in Wissenschaft und Technik

COST (European Cooperation in Science and Technology) unterstützt die pan-europäische Netzwerkbildung zu definierten Forschungsthemen mit dem Ziel den gemeinsamen Austausch zwischen den Forschenden zu ermöglichen sowie die Koordination von Forschungsaktivitäten und die Verbreitung ihrer Ergebnisse zu verbessern. Außerdem legt COST Wert darauf, dass die Netzwerke sowohl jüngere Forschende als auch Forschende aus "Forschungs- und innovationsschwächeren" europäischen Staaten ("Inclusiveness Targeted Countries") gezielt einzubeziehen.

 

 

 

  

Aktuelle EU-Information:

 

Nähere Informationen zu den einzelnen Maßnahmen und Ausschreibungen erhalten Sie durch Frau Martina Manns, Tel. 06221/56-8438 bzw. E-Mail: martina.manns@med.uni-heidelberg.de

       

      

top

 

 

 

BMBF

Bundesministerium für Bildung und Forschung     

      

     

top

     

DFG

Deutsche Forschungsgemeinschaft          
   


top
 

 

         

Letzte Aktualisierung: 07.09.2018