Studium an der Medizinischen Fakultät

Medi-KIT

Im medizinischen Alltag ist Kommunikationsfähigkeit wesentlich für den Aufbau einer tragfähigen Patient-Arzt-Beziehung und damit für den Behandlungserfolg.

 

Durch MediKIT, das Kommunikations- und Interaktionstraining für Medizinerinnen und Mediziner, werden Studierende auf typische kommunikative Herausforderungen im medizinischen Alltag vorbereitet. Dafür werden bereits ab dem 1. Fachsemester Simulationspatienten (SP) im Unterricht eingesetzt. 

 

In kleinen Gruppen und damit im geschützten Rahmen erhalten Studierende mehrfach die Gelegenheit, Gespräche mit einem SP zu führen. Im Anschluss geben zunächst die SP den gesprächsführenden Studierenden ein gezieltes Feedback aus Patientensicht. Schließlich gibt auch die Gruppe ein konstruktives Feedback.

 

Die Gesprächssituationen sind vielfältig und fächerübergreifend und bilden damit viele typische Herausforderungen im Beruf des Arztes ab. Beispiele für MediKIT-Gesprächssituationen sind: 

 

  • Überbringen schlechter Nachrichten
  • Gespräch mit besonderen Patienten (z.B. Demenzkranke)
  • Aufklärungsgespräch 
  • Anamneseerhebung
  • Kritikgespräch mit einer Pflegekraft
  • Übergabe an den leitenden Oberarzt
  • Gespräche mit Angehörigen

Kommunikation wird als Lernziel im gesamten Studium gelehrt und ist auch Bestandteil der Prüfungen. Auch hier werden SP eingesetzt, sodass die Studierenden in einem standardisierten Setting ihre Kommunikationskompetenz unter Beweis stellen können.

 

 

 Mehr über Medi-KIT