Institut für Geschichte und Ethik der Medizin

Dr. phil. Nadia Primc

Akademische Rätin

Institut für Geschichte und Ethik der Medizin

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Im Neuenheimer Feld 327

 

Tel.: 06221 - 54 54 58

Fax: 06221 - 54 54 57

primc@uni-heidelberg.de

Sprechstunde: nach Vereinbarung, Raum 107

 

 

Vita

 

Seit 2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Geschichte und Ethik der Medizin an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Bereich Medizinethik).

 

Seit 2014 Mitglied des Klinischen Ethikkomitees und des Ethikbeirates des Universitätsklinikums Heidelberg 

Seit SS 19 Lehrbeauftragte an der Gesundheits- und Kinderkrankenpflegeschule der Akademie für Gesundheitsberufe Heidelberg

Seit SS 16 Lehrbeauftragte am Juristischen Seminar der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

2014 - 2019 Lehrbeauftragte für den Bereich Pflegeethik an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

 

2013 – 2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Bereich Medizinethik) am Marsiliusprojekt 'Gleichheit und Ungleichheit bei der Leberallokation' der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

 

2011 – 2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Philosophischen Seminar der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Lehrveranstaltungen im Rahmen des Bachelorstudienganges 'Philosophie' (Pflichtveranstaltungen) und dem Bereich 'Übergreifende Kompetenzen' (interdisziplinäre Seminare für Naturwissenschaftler im Bereich Wissenschaftsphilosophie).

 

2009 – 2013 Lehrbeauftragte am Philosophischen Seminar der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg im Bereich 'Ethisch-Philosophisches Grundlagenstudium' (im Rahmen der Lehramtsstudiengänge).

 

2007 – 2011 Stipendiatin des 'Fonds national de recherche du Luxembourg'.

 

Promotion in Philosophie im Rahmen eines Cotutelle-Abkommens zwischen der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und der Université du Luxembourg. Erlangung des Grades 'Dr.phil.' und 'Docteur en philosophie' mit einer Dissertation aus dem Bereich der Wissenschaftsphilosophie zum Thema 'Das Verhältnis von Lebenswelt und Wissenschaft' (2012 erschienen bei Königshausen & Neumann).

 

Studium der Philosophie und Ethnologie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Erlangung des Grades 'Magistra Artium' mit einer Abschlussarbeit über 'Das Bewusstsein der eigenen Existenz bei Kant'.

 

Forschungsschwerpunkte

 

Wissenschaftsphilosophie

Medizin - und Bioethik, Pflegeethik

Ethische Fragen der Transplantationsmedizin

Ethische Fragen der Digitalisierung in Medizin und Pflege

Ethische Fragen der Reproduktionsmedizin

Verteilungsgerechtigkeit im Gesundheitswesen

Ethik des Tierversuches

Philosophie der Emotionen

 

Aktuelle Forschungsprojekte

Novelle – Sektorenübergreifendes & integriertes Notfall- und Verfügungsmanagement für die letzte Lebensphase in stationärer Langzeitpflege:

https://innovationsfonds.g-ba.de/projekte/neue-versorgungsformen/novelle-sektorenuebergreifendes-integriertes-notfall-und-verfuegungsmanagement-fuer-die-letzte-lebensphase-in-stationaerer-langzeitpflege.260

 

Qualitative Interviewstudie zum beruflichen Selbstbild in der Altenpflege

 

Lehrforschungsprojekt zur Ethik der nicht-ärztlichen Gesundheitsberufe

 

 

Publikationen

 

 

Mitgliedschaften

 

European Society for Philosophy Of Medicine And Healthcare (ESPMH)

International Forum of Teachers (IFT) of the UNESCO Chair in Bioethics.

Akademie für Ethik in der Medizin (AEM)

AG Sprache & Ethik der AEM

AG Digitalisierung und Gesundheit der AEM

 

CV (english)