Select languageSelect language
Nummer: 119/2017 vom 07.11.2017

Alle gut versorgt? Öffentliche Vorlesungsreihe zu Herausforderungen im Gesundheitswesen

Die öffentliche Vorlesungsreihe findet in den Marsilius Arkaden im Neuenheimer Feld statt.
Foto: Universitätsklinikum Heidelberg

Start einer öffentlichen Ringvorlesung am 15. November mit Professor Josef Hecken, dem Unparteiischen Vorsitzenden des Gemeinsamen Bundesausschusses, Berlin /
"Zwei Jahre Innovationsfonds: Die Rolle des Gemeinsamen Bundesausschusses für die Entwicklung im Gesundheitswesen" ist Thema des ersten Vortrags / Abteilung Allgemeinmedizin und Versorgungsforschung des Universitätsklinikums Heidelberg lädt alle Interessierten zu sechs Vorträgen im Wintersemester herzlich ein


Millionenschwere Innovationen zur Weiterentwicklung des Deutschen Gesundheitswesens, Patientensicherheit und Mitarbeiterzufriedenheit im Krankenhaus und weitere spannende Themen bietet im Wintersemester 2017/2018 eine öffentliche Vorlesungsreihe der Abteilung Allgemeinmedizin und Versorgungsforschung des Universitätsklinikums Heidelberg.

 

Die Reihe startet am 15. November 2017 um 14 Uhr mit einem Vortrag von Professor Josef Hecken zum Thema "Zwei Jahre Innovationsfonds: Die Rolle des Gemeinsamen Bundesauschusses für die Entwicklung im Gesundheitswesen". Prof. Josef Hecken ist unparteiischer Vorsitzender des Gemeinsamen Bundesausschusses, dem obersten Beschlussgremium der gemeinsamen Selbstverwaltung der Ärzte, Zahnärzte, Krankenhäuser und Krankenkassen in Deutschland. Dieses einflussreiche, aber bei vielen Versicherten weitgehend unbekannte Gremium entscheidet über die Leistungsansprüche der rund 70 Millionen in Deutschland gesetzlich Krankenversicherten. Es ist außerdem Träger des sogenannten Innovationsfonds, der zwischen 2016 und 2019 Projekte zur Weiterentwicklung des deutschen Gesundheitswesens mit insgesamt 300 Millionen Euro jährlich fördert. Der Vortrag von Prof. Josef Hecken findet von 14:00 bis 15.30 Uhr im Hörsaal der Marsilius Arkaden, Im Neuenheimer Feld 130.1 in Heidelberg statt.

 

Versorgungsforschung - ein breites Spektrum von Problemfällen
bis zu innovativen Lösungen

 

Am 29. November spricht der Soziologe Professor Dr. Markus Pohlmann über "Führungskulturen im Krankenhaus: Manipulation in der Transplantationsmedizin als Sonderfall?". Im Anschluss folgen im Jahr 2017 noch Vorträge zu "Ein Labor für die Versorgungsforschung: Das Beispiel Köln" sowie zu "Mitarbeiterzufriedenheit und Patientensicherheit im Krankenhaus. Ein Spannungsfeld".

 

Die Vorlesungsreihe läuft begleitend zum Master-Studiengang "Versorgungsforschung und Implementierungswissenschaft im Gesundheitswesen" an der Medizinischen Fakultät Heidelberg und steht allen Interessierten offen. Termin und Treffpunkt für alle weiteren Vorträge ist mittwochs von 16.30 Uhr bis 18 Uhr in den Marsilius Arkaden, Turm Süd, Im Neuenheimer Feld 130.2, Raum K13, 69120 Heidelberg.

 

Weitere Informationen im Internet:

 

Link zum Programm

Anfahrtsbeschreibung

Masterstudiengang Versorgungsforschung und Implementierungswissenschaft an der Medizinischen Fakultät Heidelberg

 

 

Kontakt:

 

Dr. Charlotte Ullrich

Studiengangskoordinatorin

MSc Versorgungsforschung und Implementierungswissenschaft im Gesundheitswesen

Universitätsklinikum Heidelberg

Abteilung Allgemeinmedizin und Versorgungsforschung

Marsilius-Arkaden

Im Neuenheimer Feld 130.3, Turm West

4. OG, Raum: 04.304

69120 Heidelberg

Tel +49 (0)6221-56-34790

E-Mail: charlotte.ullrich@med.uni-heidelberg.de

 


Kontakt Medien

Doris Rübsam-Brodkorb
Pressesprecherin
Leiterin Ukom
Tel.: 06221 56-5052
Fax: 06221 56-4544
Opens window for sending email E-Mail

Julia Bird
Stellvertretende Pressesprecherin
Tel.: 06221 56-7071
Fax: 06221 56-4544
Opens window for sending email E-Mail