Select languageSelect language
Medizinische Fakultät Heidelberg
Nummer: 4/2019 vom 18.01.2019

Studienteilnehmer gesucht: Hilft Fasten gegen diabetische Nierenschäden?

Ärzte der Medizinischen Universitätsklinik Heidelberg untersuchen erstmals die Auswirkungen regelmäßiger Fastentage auf die Nierenfunktion von Diabetikern / Studienteilnehmer im Alter von 50 bis 75 Jahren gesucht.


Fasten wirkt sich positiv auf Stoffwechselprozesse im Körper aus - das zeigen zwar die Blutwerte, konkrete Folgen für den Rückgang von Erkrankungen sind beim Menschen allerdings bislang nicht nachgewiesen. Hier setzt eine neue Studie der Klinik für Endokrinologie, Stoffwechsel und Klinische Chemie des Universitätsklinikums Heidelberg an: Sie soll zeigen, ob Diabetiker von einer speziellen Fasten-Diät profitieren. Die Heidelberger Ärzte untersuchen darin erstmals die konkreten Auswirkungen einer wiederholt fünftägigen, stark kalorienreduzierten Spezialdiät auf die Nierenfunktion. Die Studie soll unter anderem die Frage beantworten, ob sich auf diese Weise das schleichende Nierenversagen in Folge des Diabetes verlangsamen oder sogar rückgängig machen lässt - die Einstellung des Blutzuckers vermag dies nicht. Als Studienteilnehmer werden Diabetiker (Diabetes Typ 2) im Alter zwischen 50 und 75 Jahren gesucht. Die Studiendauer beträgt mindestens drei, maximal sechs Monate.

 

Wen die Aussicht auf mehrtägiges Fasten abschreckt, kann beruhigt sein: Das Fasten wird nur "nachgeahmt" - soll heißen, dass die Teilnehmer in der entsprechenden Gruppe an fünf Tagen des Monats eine speziell entwickelte Diät einhalten. Sie erhalten nach eingehender Beratung für jeden Fasten-Tag eine Box u.a. mit Suppenpulver, speziellen Getränke, Crackers und Riegeln, die alle wichtigen Nährstoffe enthalten, aber sehr kalorienarm sind. "So kommt der Stoffwechsel trotzdem in einen Hungerzustand, der dem des Fastens ohne Nahrungsaufnahme entspricht", erläutert Studienleiterin Dr. med. Alba Sulaj. In gesunden Menschen sanken Gewicht, Blutzuckerspiegel und Marker für Entzündungsreaktionen nach drei Monaten mit jeweils fünf aufeinanderfolgenden Diät-Tagen. "Es besteht Grund zu der Annahme, dass diese Effekte sich mittelfristig positiv auf die schädlichen Stoffwechselvorgänge bei Diabetikern auswirken und in Folge die Nieren vor weiteren Schäden schützen", so die Ärztin.

 

Die Teilnehmer der Vergleichsgruppe erhalten eine Ernährungsberatung und sind dazu angehalten, sich während der Studiendauer ebenfalls an fünf aufeinanderfolgenden Tagen pro Monat strikt mediterran zu ernähren. Die Zuteilung zu einer der Gruppen entscheidet das Los. Alle Teilnehmer werden monatlich nach jedem Diätintervall zu Blutabnahme und Besprechung mit den Studienärzten bzw. der Ernährungsberaterin in die Universitätsklinik gebeten. Studienbeginn war bereits im März 2018. Die bundesweit einzigartige Studie untersucht zum ersten Mal die klinischen Effekte des Fastens auf die diabetischen Spätschäden.

 

Interessenten wenden sich bitte an:

Dr. med. Alba Sulaj
Klinik für Innere Medizin I und Klinische Chemie
Medizinische Universitätsklinik Heidelberg
E-Mail: Alba.Sulaj@med.uni-heidelberg.de
Tel.: 06221 56-34347


Kontakt Medien

Doris Rübsam-Brodkorb
Pressesprecherin
Leiterin Ukom
Tel.: 06221 56-5052
Fax: 06221 56-4544
Opens window for sending email E-Mail

Julia Bird
Stellvertretende Pressesprecherin
Tel.: 06221 56-7071
Fax: 06221 56-4544
Opens window for sending email E-Mail