Select languageSelect language
Medizinische Fakultät Heidelberg
Nummer: 19/2019 vom 28.02.2019

Das Hören verstehen – Internationale Fachtagung in Heidelberg

Interdisziplinäre Fachgesellschaft des Hörens begeht ihre Jahrestagung am Universitätsklinikum Heidelberg vom 06. bis 09. März | Interessierte Öffentlichkeit ist herzlich zum Vortrag "Riechen und Schmerzempfinden in der Tierwelt" eingeladen am 07. März


Wie lässt sich zuverlässig untersuchen, ob Kinder eine Hörstörung haben?  Und wie kann moderne Hörforschung zu einer besseren Diagnose beitragen? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigen sich vom 6. bis 9. März Wissenschaftler aus dem deutschsprachigen Raum auf der 22. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Audiologie unter der Präsidentschaft von Prof. Dr. Sebastian Hoth, Leiter des Funktionsbereich Audiologie der Hals-, Nasen-, Ohrenklinik am Universitätsklinikum Heidelberg. Die interessierte Öffentlichkeit ist am 7. März um 19 Uhr herzlich zu dem Vortrag "Riechen und Schmerzempfinden im Tierreich" eingeladen. Eine Anmeldung zu diesem Vortrag ist nicht erforderlich. Fachtagung und öffentlicher Vortrag finden im Hörsaalgebäude der Chemie (Im Neuenheimer Feld 252, 69120 Heidelberg) statt.

 

Die diesjährigen Schwerpunktthemen sind der Stand der Wissenschaft bei der Modellierung des Hörens und die Fortschritte im Bereich der Hörprüfungen: "Modelle, die den Hörvorgang gut beschreiben und verbesserte Diagnostik sind Voraussetzungen für die Entwicklung und Anwendung von Hörhilfen wie dem Cochlea-Implantat", erklärt Hoth. Mit einem Cochlea-Implantat (CI), das Töne in elektrische Signale umwandelt und an das Innenohr weitergibt, können selbst hochgradig Schwerhörige sowie ein- oder beidseitig ertaubte Menschen wieder hören lernen. "Und gerade die Hörtests, bei denen der Patient nicht aktiv mitwirken muss - wir sprechen von objektiven Funktionstests - entwickeln sich aktuell sehr schnell. Daher beschäftigen wir uns in diesem Jahr verstärkt mit diesen Themen", erläutert der Physiker. Über 550 Fachleute haben sich angemeldet um über mehr als 200 wissenschaftliche Beiträge zu diesen und anderen Themen zu diskutieren.

 

Deutsche Gesellschaft für Audiologie

In der Fachgesellschaft haben sich Wissenschaftler und Behandler verschiedener Fachrichtungen zusammengeschlossen, die sich mit dem Hören beschäftigen. Unter anderem sind die Fächer Biologie, Logopädie, Medizin, Pädagogik, Physik, und Psychologie vertreten. Die DGA möchte dazu beitragen, Störungen des Hörens wirksam durch Forschung und Entwicklung im Bereich Prävention, Diagnostik, Behandlung und Rehabilitation zu bekämpfen.

www.dga-ev.com


Weitere Informationen

Informationen über die Tagung um Internet: https://www.dga-ev.com/jahrestagung/

Das Programm der Tagung im Internet 


Eckdaten der Tagung

Termin: 06. bis 09. März

Öffentlicher Vortrag: 07. März 19:00

Hörsaalgebäude der Chemie

Im Neuenheimer Feld 252

69120 Heidelberg

 

Kontakt

Prof. Dr. Sebastian Hoth

Hals-, Nasen-, Ohrenklinik

Universitätsklinikum Heidelberg

Tel.: 06221 56-36798

Sebastian.Hoth@med.uni-heidelberg.de


Kontakt Medien

Doris Rübsam-Brodkorb
Pressesprecherin
Leiterin Ukom
Tel.: 06221 56-5052
Fax: 06221 56-4544
Opens window for sending email E-Mail

Julia Bird
Stellvertretende Pressesprecherin
Tel.: 06221 56-7071
Fax: 06221 56-4544
Opens window for sending email E-Mail