Select languageSelect language
Medizinische Fakultät Heidelberg
Nummer: 27/2019 vom 01.04.2019

Ausgezeichnete Behandlung von Diabetes

Professor Dr. Dr. Peter P. Nawroth, Ärztlicher Direktor der Klinik für Endokrinologie, Stoffwechsel und klinische Chemie
Foto: Universitätsklinikum Heidelberg

Oberarzt Dr. S. Kopf und MTA Frau U. Bauer bei der Untersuchung auf einen Diabetischen Spätschaden
Foto: Universitätsklinikum Heidelberg

Klinik für Endokrinologie, Stoffwechsel und klinische Chemie des Universitätsklinikums Heidelberg wiederholt durch diabetische Fachgesellschaft zertifiziert | Umfängliches Versorgungsangebot anerkannt | Ergebnisse aus Grundlagenforschung und klinischen Studien fließen in die Patientenversorgung ein


Die Klinik für Endokrinologie, Stoffwechsel und klinische Chemie am Universitätsklinikum Heidelberg ist durch die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) wieder als "Zertifiziertes Diabeteszentrum DDG" ausgezeichnet worden. Die Fachgesellschaft bestätigt mit ihrem Zertifikat unter anderem die Qualifikation der Mitarbeiter, die Qualität von Laborleistungen, die erfolgreiche Schulung von Patienten, die Zusammenarbeit verschiedener Fachrichtungen und die Erfahrung in der Behandlung von Patienten mit Diabetes Typ 1 (angeborener Diabetes) und Typ 2 (erworbener Diabetes).

 

Eine Krankheit - Viele Expertisen

In Deutschland leiden etwa sieben Millionen Menschen an Diabetes. Spätschäden wie Nierenversagen, verminderte Wundheilung oder Erblindung können die Folge sein. In der Heidelberger Endokrinologie sind daher neben Fachärzten nicht nur Diabetes-Assistenten und -Berater sondern auch Podologen (Fußheilkundler) und Wundheilassistenten im Einsatz. "Ausschlaggebend für die Zertifizierung ist auch die Erfahrung unserer Mitarbeiter: Jährlich werden bei uns  etwa 1.700 Patienten ambulant und 1.300  Patienten stationär versorgt", sagt Professor Dr. Peter P. Nawroth, Ärztlicher Direktor der Klinik. Darüber hinaus sorgt die Anbindung an verschiedene Kliniken und Einrichtungen des Universitätsklinikum, wie das Nierenzentrum Heidelberg und die Universitäts-Augenklinik, für eine umfassende Versorgung, wie die DDG mit ihrem Zertifikat erneut bestätigt.

 

Diabetische Spätschäden im Fokus der Forschungsarbeiten

Prof. Nawroth ist außerdem Sprecher eines Sonderforschungsbereichs (SFB) der Deutschen Forschungsgesellschaft (DFG), der sich mit der Entstehung von Spätschäden bei Diabetes beschäftigt. "Zwar können wir Spätschäden bei uns in der Klinik gut versorgen, doch über deren Entstehung wissen wir noch zu wenig", erklärt Nawroth. Neben Grundlagenforschung betreibt die Klinik auch eine Forschungs-Ambulanz, in der klinische Studien durchgeführt werden. "So können wir neue Erkenntnisse aus der Forschung direkt in die Behandlung einfließen lassen", erläutert der Arzt und Wissenschaftler.

 

Weitere Informationen

Homepage der Klinik für Endokrinologie, Stoffwechsel und klinische Chemie

Homepage der Deutschen Diabetes Gesellschaft

Homepage des SFB 1118

Richtlinien zur Zertifizierung der DDG

 

Kontakt 

Prof. Dr. Dr. Peter P. Nawroth

Ärztlicher Direktor

Klinik für Endokrinologie, Stoffwechsel und klinische Chemie

Universitätsklinikum Heidelberg

06221 56-8601


Kontakt Medien

Doris Rübsam-Brodkorb
Pressesprecherin
Leiterin Ukom
Tel.: 06221 56-5052
Fax: 06221 56-4544
Opens window for sending email E-Mail

Julia Bird
Stellvertretende Pressesprecherin
Tel.: 06221 56-7071
Fax: 06221 56-4544
Opens window for sending email E-Mail