Select languageSelect language
Institut für Physiologie und Pathophysiologie

 

 

 

 

  Prof. Dr. med. Dr. phil. Johann Caspar Rüegg 

 

Das Institut für Physiologie und Pathophysiologie trauert um Prof. Dr. med. Dr. phil. Johann Caspar Rüegg, der kurz vor seinem 88. Geburtstag am 18. Januar 2018 in Großsachsen bei Heidelberg verstorben ist.

Prof. Rüegg hat in Zürich Medizin studiert und bei dem Nobelpreisträger und Neurophysiologen Walter Rudolf Hess in Medizin promoviert. Nach kurzer wissenschaftlicher Assistententätigkeit am Pharmakologischen Institut in Zürich ging er nach Cambridge, wo er eine zweite Promotion zum Ph.D. in Biochemie ablegte. Auf dieser Grundlage widmete er seine wissenschaftliche Karriere den molekularen und zellulären Mechanismen der Muskelkontraktion. Er verbrachte zunächst mehrere Jahre am Max-Planck-Institut für medizinische Forschung in Heidelberg; 1963 habilitierte er sich für das Fach Physiologische Chemie an der Universität Heidelberg, um dann über Stationen in Oxford und Bochum 1973 als Direktor des zweiten Physiologischen Instituts an die Universität Heidelberg zurückzukehren, das er zu einem der führenden Institute für Muskelphysiologie in Deutschland und weltweit entwickelte. Seine Arbeiten wurden mit renommierten Preisen, Gastprofessuren sowie Ehrenmitgliedschaften, u. a. in der Deutschen Physiologischen Gesellschaft (2011), gewürdigt. Prof. Rüegg war ein charismatischer akademischer Lehrer, der zahlreiche junge Wissenschaftler geprägt und gefördert hat. Viele seiner Schüler setzen inzwischen auf Lehrstühlen, in wissenschaftlichen Instituten oder Kliniken die mit ihm begonnenen Forschungsarbeiten fort.

Nach seiner Emeritierung 1998 blieb Prof. Rüegg der Universität verbunden und folgte insbesondere seinem Interesse am Zusammenhang zwischen Gehirn, Körper und Psyche. Sein erfolgreiches Buch zu den neurobiologischen Grundlagen von Psychosomatik und Psychotherapie ist sichtbarer Ausdruck dieses interdisziplinären Interesses und der humanen ärztlichen Haltung, die ihn auszeichnete.
Prof. Rüegg hat das Institut für Physiologie und Pathophysiologie sowie die Medizinische Fakultät in Heidelberg als Forscherpersönlichkeit, akademischer Lehrer und Kollege entscheidend geprägt. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Unser Mitgefühl gilt seiner Frau Elvira Rüegg und seiner Familie.

 

Prof. Dr. Andreas Draguhn

Prof. Dr. Markus Hecker

 

 

 


Aktuell 

 

 

Aufgrund der aktuellen Lage bitten wir, direkte Besuche im Institut so weit wie möglich zu vermeiden. Die MitarbeiterInnen des Instituts für Physiologie und Pathophysiologie sind jedoch weiterhin per E-Mail zu erreichen. 

 

28.02.2020

 

Die Deutsche Physiologische Gesellschaft (DPG) stellt in ihrem im Februar erschienenen Newsletter die jüngste Veröffentlichung der Arbeitsgruppe von Nina Ullrich, Abteilung Herz- und Kreislaufphysiologie, als "Paper of the Month" vor.

 

Silbernagel N, Körner A, Balitzki J, Jaggy M, Bertels S, Richter B, Hippler M, Hellwig A, Hecker M, Bastmeyer M, Ullrich ND. Shaping the heart: Structural and functional maturation of iPSC-cardiomyocytes in 3D-micro-scaffolds. Biomaterials. 2020 Jan;227:119551. doi: 10.1016/j.biomaterials.2019.119551. Epub 2019 Oct 19.

 

Neue Publikationen

*

AAV-mediated TIMP-1 overexpression in aortic tissue reduces the severity of allograft vasculopathy in mice. J Heart Lung Transplant. 2020 Apr;39(4):389-398. doi: 10.1016/j.healun.2020.01.1338. Epub 2020 Jan 30.

*

Endothelial CD40 Mediates Microvascular von Willebrand Factor-Dependent Platelet Adhesion Inducing Inflammatory Venothrombosis in ADAMTS13 Knockout Mice. Thromb Haemost. 2020 Mar;120(3):466-476. doi: 10.1055/s-0040-1702228. Epub 2020 Mar 5.

*

Assembly of vascular smooth muscle cells in 3D aggregates provokes cellular quiescence. Exp Cell Res. 2020 Mar 1;388(1):111782. doi: 10.1016/j.yexcr.2019.111782. Epub 2019 Dec 16.

*

Clusters of cooperative ion channels enable a membrane-potential-based mechanism for short-term memory. Elife. 2020 Feb 7;9. pii: e49974. doi: 10.7554/eLife.49974.

*

Mepivacaine reduces calcium transients in isolated murine ventricular cardiomyocytes. BMC Anesthesiol. 2020 Jan 8;20(1):10. doi: 10.1186/s12871-019-0926-0.

*

Mild metabolic stress is sufficient to disturb the formation of pyramidal cell ensembles during gamma oscillations. J Cereb Blood Flow Metab. 2019 Dec 16:271678X19892657. doi: 10.1177/0271678X19892657. [Epub ahead of print

*

Risk and protective factors for post-thrombotic syndrome after deep venous thrombosis. J Vasc Surg Venous Lymphat Disord. 2019 Dec 13. pii: S2213-333X(19)30537-2. doi: 10.1016/j.jvsv.2019.10.012. [Epub ahead of print]

*

Amyloid, APP, and Electrical Activity of the Brain. Neuroscientist. 2019 Nov 29:1073858419882619. doi: 10.1177/1073858419882619. [Epub ahead of print]

*

The mitochondrial calcium uniporter is crucial for the generation of fast cortical network rhythms. J Cereb Blood Flow Metab. 2019 Nov 13:271678X19887777. doi: 10.1177/0271678X19887777. [Epub ahead of print]

*

Functional association of a CD40 gene single nucleotide polymorphism with the pathogenesis of coronary heart disease. Cardiovasc Res. 2019 Aug 2. pii: cvz206. doi: 10.1093/cvr/cvz206. [Epub ahead of print]


Institut für
Physiologie und Pathophysiologie

Universität Heidelberg

Im Neuenheimer Feld 326

69120 Heidelberg

Telefon:+49 6221 54-4056
Telefax:+49 6221 54-6364
E-Mail:susanne.bechtel@
physiologie.uni-heidelberg.de