Select languageSelect language
Institut für Physiologie und Pathophysiologie

 

 

 

 

  Prof. Dr. med. Dr. phil. Johann Caspar Rüegg 

 

Das Institut für Physiologie und Pathophysiologie trauert um Prof. Dr. med. Dr. phil. Johann Caspar Rüegg, der kurz vor seinem 88. Geburtstag am 18. Januar 2018 in Großsachsen bei Heidelberg verstorben ist.

Prof. Rüegg hat in Zürich Medizin studiert und bei dem Nobelpreisträger und Neurophysiologen Walter Rudolf Hess in Medizin promoviert. Nach kurzer wissenschaftlicher Assistententätigkeit am Pharmakologischen Institut in Zürich ging er nach Cambridge, wo er eine zweite Promotion zum Ph.D. in Biochemie ablegte. Auf dieser Grundlage widmete er seine wissenschaftliche Karriere den molekularen und zellulären Mechanismen der Muskelkontraktion. Er verbrachte zunächst mehrere Jahre am Max-Planck-Institut für medizinische Forschung in Heidelberg; 1963 habilitierte er sich für das Fach Physiologische Chemie an der Universität Heidelberg, um dann über Stationen in Oxford und Bochum 1973 als Direktor des zweiten Physiologischen Instituts an die Universität Heidelberg zurückzukehren, das er zu einem der führenden Institute für Muskelphysiologie in Deutschland und weltweit entwickelte. Seine Arbeiten wurden mit renommierten Preisen, Gastprofessuren sowie Ehrenmitgliedschaften, u. a. in der Deutschen Physiologischen Gesellschaft (2011), gewürdigt. Prof. Rüegg war ein charismatischer akademischer Lehrer, der zahlreiche junge Wissenschaftler geprägt und gefördert hat. Viele seiner Schüler setzen inzwischen auf Lehrstühlen, in wissenschaftlichen Instituten oder Kliniken die mit ihm begonnenen Forschungsarbeiten fort.

Nach seiner Emeritierung 1998 blieb Prof. Rüegg der Universität verbunden und folgte insbesondere seinem Interesse am Zusammenhang zwischen Gehirn, Körper und Psyche. Sein erfolgreiches Buch zu den neurobiologischen Grundlagen von Psychosomatik und Psychotherapie ist sichtbarer Ausdruck dieses interdisziplinären Interesses und der humanen ärztlichen Haltung, die ihn auszeichnete.
Prof. Rüegg hat das Institut für Physiologie und Pathophysiologie sowie die Medizinische Fakultät in Heidelberg als Forscherpersönlichkeit, akademischer Lehrer und Kollege entscheidend geprägt. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Unser Mitgefühl gilt seiner Frau Elvira Rüegg und seiner Familie.

 

Prof. Dr. Andreas Draguhn

Prof. Dr. Markus Hecker

 

 

 


Neue Publikationen

*

Marfan syndrome: A therapeutic challenge for long-term care. Biochem Pharmacol. 2019 Jun;164:53-63. doi: 10.1016/j.bcp.2019.03.034. Epub 2019 Mar 27.

*

Characterization of the Subventricular-Thalamo-Cortical Circuit in the NP-C Mouse Brain, and New Insights Regarding Treatment. Mol Ther. 2019 May 16. pii: S1525-0016(19)30222-9. doi: 10.1016/j.ymthe.2019.05.008. [Epub ahead of print]

*

TRPC channels are not required for graded persistent activity in entorhinal cortex neurons. Hippocampus. 2019 Apr 19. doi: 10.1002/hipo.23094. [Epub ahead of print]

*

Angioneurins-key regulators of blood-brain barrier integrity during hypoxic and ischemic brain injury. Prog Neurobiol. 2019 Apr 7. pii: S0301-0082(19)30039-5. doi: 10.1016/j.pneurobio.2019.03.004. [Epub ahead of print] Review.

*

Chronic hypoxia changes gene expression profile of primary rat carotid body cells: consequences on the expression of NOS isoforms and ET-1 receptors. Physiol Genomics. 2019 Apr 1;51(4):109-124. doi: 10.1152/physiolgenomics.00114.2018. Epub 2019 Mar 1.

*

Determination of the Maximum Velocity of Filaments in the in vitro Motility Assay. Front Physiol. 2019 Mar 27;10:289. doi: 10.3389/fphys.2019.00289. eCollection 2019.

*

Priming of microglia with IFN-γ slows neuronal gamma oscillations in situ. Proc Natl Acad Sci U S A. 2019 Feb 19. pii: 201813562. doi: 10.1073/pnas.1813562116. [Epub ahead of print]

*

Reduction of Transplant Vasculopathy by Intraoperative Nucleic Acid-based Therapy in a Mouse Aortic Allograft Model. Thorac Cardiovasc Surg. 2018 Oct 23. doi: 10.1055/s-0038-1673633. [Epub ahead of print]


Institut für
Physiologie und Pathophysiologie

Universität Heidelberg

Im Neuenheimer Feld 326

69120 Heidelberg

Telefon:+49 6221 54-4035
Telefax:+49 6221 54-4038
E-Mail:sekretariat.hecker@
physiologie.uni-heidelberg.de