Select languageSelect language
Zentrum für virtuelle Patienten
Medizinische Fakultät Heidelberg
Logo: Heicumed

Projekte im Rahmen von HeiCuMed

 

 

 

 

Longitudinales Projekt virtuelle Patienten der Medizinischen Fakultät Heidelberg 

  • MWK-Mittel Sonderlinie Medizin-finanziertes Projekt zur Verbesserung der Lehre
    in langfristig allen Fachbereichen der medizinischen Fakultät
  • Aktuell in der Klinik eingesetzt in Pädiatrie, Chirurgie, KJP, Allgemeinmedizin, Gynäkologie, Neurologie, Immunbiologie, Virologie, Zahnmedizin
  • Nutzung der virtuellen Patienten in der Vorklinik zur frühen
    praxisnahen Verknüpfung vorklinischer Inhalte mit klinischen Fällen

Virtuelle Patienten in der Pädiatrie

  • Einsatz in der studentischen Ausbildung seit 1999 
  • Einsatz als Prüfungsinstrument in den regulären Modulprüfungen seit Juni 2006 
    • Virtuelle Patienten als Vorbereitung für das Training praktischer Fertigkeiten (Skills Lab) Pilotprojekt in der Pädiatrie seit Sommersemester 2009
    • Virtuelle Patienten als obligate Vorbereitung auf Fertigkeitstraining (Reanimation, Lumbalpunktion etc.)

Virtuelle Patienten in der Vorklinik

  • Erstellung virtueller Patienten und deren curriculare Einbindung in Unterricht und Prüfung der vorklinischen Fächer Biochemie, Physiologie und Anatomie/Zellbiologie seit Sommer 2008 

Virtuelle Patienten in der Kinder- und Jugendpsychiatrie 

  • Erstellung virtueller Patienten und deren curriculare Einbindung in Unterricht und Prüfung im Rahmen des longitudinalen Projekts virtuelle Patienten seit Herbst 2008  

Virtuelle Patienten in der Neurologie

  • Erstellung virtueller Patienten und deren curriculare Einbindung in Unterricht und Prüfung im Rahmen des longitudinalen Projekts virtuelle Patienten ab Frühjahr 2009 

Virtuelle Patienten in der Chirurgie

  • Erstellung virtueller Patienten und deren curriculare Einbindung in Unterricht und Prüfung der Chirurgie. Start 2009 

Virtuelle Patienten in der Gynäkologie 

  • Erstellung virtueller Patienten und deren curriculare Einbindung in Unterricht und Prüfung der Gynäkologie. Start 2009