Select languageSelect language
Zentrum für virtuelle Patienten
Medizinische Fakultät Heidelberg

Prüfungssystem

Ziel des CAMPUS-Prüfungssystems ist die Bereitstellung einer Lösung zur Durchführung sicherer Prüfungen, sowohl in technischer als auch in rechtlicher Hinsicht.

 

Neben klassischen MC-Prüfungen ist das CAMPUS-Prüfungssystem auch geeignet zur Durchführung fallbasierter Prüfungen nach dem Konzept der Key Feature Problems nach Page und Bordage.

 

Folgende Fragetypen werden derzeit unterstützt: Multiple Choice, Longmenu, Matrix, Lückentext, Hotspot, Region of Interest, Zahlenintervall und Freitext.

Prüfungsclient

Der CAMPUS-Prüfungsplayer läuft bei dem Prüfling im Exklusiv-Modus, so dass ein Wechsel auf andere Programme oder das mutwillige Beenden verhindert wird.

 

Das Programm ist so konzipiert, dass auch beim Ausfall der Kommunikation mit dem Prüfungsserver die Prüfung ohne Beeinträchtigung fortgesetzt werden kann. So führt im Gegensatz zu anderen System der Ausfall des Servers, der Datenbank oder des Netzwerkes zu keinem Prüfungsabbruch.

Sämtliche Aktionen des Prüfungsteilnehmers werden lokal protokolliert und bei vorhandener Verbindung zum Server übertragen oder im anderen Fall vorgehalten, bis die Verbindung wieder etabliert werden konnte.

Im Gegensatz zu anderen System werden nicht nur aussagelose Mausbewegungen und bereits ggf. fehlerbehaftete Auswertungen protokolliert, sondern zusätzlich Screenshots (und daraus ein Video gefertigt) von dem angefertigt, was der Studierende gesehen und eingegeben hat. Erst hiermit ist eine rechtssichere Prüfung erreichbar. 

Management-Console

Mit der Management-Console kann der Prüfer

  • die Prüfung auf die Clients verteilen
  • Probleme analysieren (z.B. welche Rechner nicht mehr verbunden sind)
  • den Fortschritt überwachen
  • Hilfe leisten (bidirektionale Kommunikation)
  • Videos der Prüfungen herunterladen
  • Auswertungen anstoßen

 

Auswertung

Die Auswertung der Prüfung kann als HTML, PDF oder in einer Excel-Tabelle erfolgen. Diese Excel-Tabelle besteht aus adaptierbaren Formeln, so dass man eigene Bewertungskriterien aufstellen kann, aber auch die Bewertungen einzelner Fragen noch ändern kann.

Ist so beispielsweise in einer Long-Menu-Frage eine von den Studierenden angegebene Antwort doch korrekt, wird bei der Änderung der entsprechenden Stelle die gesamte Benotung aller Studenten wie in Excel gewohnt in Realzeit umgerechnet.


 Demovideo  (Flash Player erforderlich)