Studium an der Medizinischen Fakultät

Psychosoziale Medizin

Track-Koordinator   

Prof. Dr. Sabine C. Herpertz

Jan Lauter, Dipl.- Soz.

Beteiligte Fachbereiche   

 

  • Zentrum für Psychosoziale Medizin
    Klinik für Allgemeine Psychiatrie
    Klinik für Allgemeine Innere Medizin und Psychosomatik
    Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie
    Institut für Medizinische Psychologie
    Institut für Psychosoziale Prävention
  • Institut für Physiologie und Pathophysiologie
  • Institut für Geschichte und Ethik der Medizin
  • Abteilung Allgemeinmedizin und Versorgungsforschung

 

Sekretariat   

Stephanie Ketterer
stephanie.ketterer@med.uni-heidelberg.de

 

Beschreibung des Tracks   

Der psychosoziale Wahlbereich gibt einen Überblick und interdisziplinären Zugang zu psychischen Krankheiten und bietet Ihnen die Möglichkeit, spezielle Aspekte der psychosozialen Medizin eigenständig aufzuarbeiten und tiefgreifender kennenzulernen. Schwerpunkte sind diagnostische Grundlagen, die psychosoziale Entwicklung, psychotherapeutische Verfahren, störungsspezifische Psychotherapie und ihre Wirkmechanismen sowie sozio-ökonomische Gesichtspunkte. Darüber hinaus wird im Rahmen dieses Wahlfachbereichs ein spezielles Methodenseminar angeboten das die verschiedenen empirischen Möglichen der psychosozialen Medizin umfangreich behandelt.
Durch die Teilnahme an Praxisfeldbesuchen wird das in den Seminaren erlernte Grundwissen im praktischen Umfeld veranschaulicht. Ihnen steht jedes Semester ein breites Angebot an praktischen Anwendungsfeldern zur Verfügung, aus denen Sie mindestens zwei Praxisfelder je Kurs frei auswählen können.

 

Nähere Informationen finden Sie auf der Moodle-Seite: https://elearning-med.uni-heidelberg.de/course/view.php?id=202

 

Vorrangige Lernziele

Nach dem Track sind Sie in der Lage:

 

  • einen breiten Überblick und interdisziplinären Zugang zu psychischen Krankheiten zu beschreiben.
  • spezielle Aspekte der psychosozialen Medizin eigenständig und tiefgreifender aufzuarbeiten.
  • diagnostische Grundlagen, psychosoziale Entwicklung, psychotherapeutische Verfahren, störungsspezifische Psychotherapie und ihre Wirkmechanismen sowie sozio-ökonomische Gesichtspunkte zu benennen und zu bewerten.
  • verschiedene empirische Möglichkeiten der psychosozialen Medizin anzuwenden.