Institut für Geschichte und Ethik der Medizin

 

Wir trauern um Prof. Dr. Wolfgang U. Eckart, der am 16. August 2021 nach langer Krankheit in Heidelberg verstarb.

 

 

Prof. Dr. med. Wolfgang U. Eckart

Ehemaliger Institutsdirektor

 

 

 

 

Vita

Geboren am 7. Februar 1952 in Schwelm/Westfalen; † 16. August 2021 in Heidelberg; Studium der Medizin, Geschichte und Philosophie in Münster/Westf.; 1977: Approbation als Arzt; Promotion zum Dr. med. 1978; Habilitation für Geschichte der Medizin; 1988-1992: Professor für Geschichte der Medizin, Medizinische Hochschule Hannover; 1992-2017: Professor für Geschichte der Medizin und Direktor des Instituts für Geschichte und Ethik der Medizin an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg; 2016 Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland am Bande.

 

 

 

 

Forschungsschwerpunkte

  • Das Entstehen der neuzeitlichen Medizin im 16. und 17. Jahrhundert
  • Medizin in der schönen Literatur; Medizin im europäischen Kolonialimperialismus
  • Ärztliche Mission
  • Medizin und Krieg
  • Medizin in der Republik von Weimar und im Nationalsozialismus
  • Geschichte der medizinischen Forschungsförderung der DFG, 1920-1970 (im Gemeinschaftsprojekt "DFG-Geschichte, 1920-1970")
  • Geschichte der Leopoldina

 

 

Aktuelle Forschungsprojekte

Prosopographie der frühen Mitglieder der Academia Naturae Curiosorum – Eine vergleichende Untersuchung (Finanzierung: Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina)


Die Europäischen Akademien im Ersten Weltkrieg – Drei Tagungen: Halle, Metz, London (Finanzierung: Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina)

 

 

 

Ausgewählte Publikationen 

  • Eckart, W U (2014). Medizin und Krieg: Deutschland 1914-1924. Paderborn: Schöningh.
  • Eckart, W U (2012). Medizin in der NS-Diktatur. Köln et al.: Böhlau.
  • Eckart, W U (1997). Medizin und Kolonialimperia¬lis¬mus. Paderborn et al.: Schöningh.
  • Anderheiden, M; Eckart, W U (2012). Handbuch Sterben und Menschenwürde, 3 Bde. Berlin et al.: De Gruyter.
  • Eckart, W U (2016). Ferdinand Sauerbruch – Meisterchirurg im politischen Sturm – Eine kompakte Biographie für Ärzte und Patienten. Berlin et al.: Springer. 

Ausführliches Publikationsverzeichnis mit Vorträgen als pdf



 

Mitgliedschaften

Mitglied der Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften (seit 2009)

 

Mitglied der Leibniz-Sozietät der Wissenschaften (Nachfolgerin d. Akademie der Wissenschaften der DDR) (seit 2002)




Funktionen

Präsident der Gesellschaft für Wissenschaftsgeschichte (1996–1998)