Select languageSelect language
Medizinische Fakultät Heidelberg

2. Zeitliche Planung

 

Die medizinische Doktorarbeit wird im Allgemeinen zwischen dem 5. und 7. Fachsemester begonnen. Ein Start im vorklinischen Studienabschnitt ist nicht möglich - für eine studienbegleitende Promotion müssen Sie das Physikum bestanden haben. Natürlich können Sie Ihre Doktorarbeit auch nach Abschluss des Studiums durchführen.

 

Sie sollten mindestens eineinhalb „vollzeitäquivalente“ Jahre für eine Doktorarbeit einplanen. „Dünnere“ Arbeiten tragen ein hohes Risiko, später als unzureichend bewertet zu werden, so dass Sie dann entweder noch zusätzliche Arbeiten durchführen müssen oder den Doktorgrad gar nicht erlangen.


In HeiCuMed sind acht Monate frei von Pflichtlehrveranstaltungen und können zur Forschung, aber auch anderweitig genutzt werden. Melden Sie sich ordnungsgemäß zurück und informieren die Studienberatung HeiCuMed-Klinik, ob und welche Kurse Sie in diesem Semester belegen möchten. Meist reichen die acht Monate nicht aus und es ist notwendig, das Studium zu verlängern (Vorgehen wie im Forschungssemester) oder die Arbeit nach dem Studium fortzusetzen (Möglichkeit der Einschreibung als Promotionsstudent). Als Grund für ein Urlaubssemester wird eine Promotion von der Universität Heidelberg nicht anerkannt.


Werden Sie sich über Ihren eigenen Zeitbedarf klar: Planen Sie ggf. Wartezeiten wegen des Tierkurses (aktuell ca. 6 Monate) oder der Patientenrekrutierung ein. Können Sie eventuell entstehende Leerlaufphasen flexibel und sinnvoll nutzen? Schätzen Sie Lernphasen, Erholungszeiten und Schreibphasen selbstkritisch und realistisch ein. Bauen Sie Puffer ein, überfordern Sie sich nicht: wenn Sie für die nächsten zwei Jahre jedes Wochenende für die Forschung verplanen oder das Zusammenschreiben auf einen Monat festlegen, erzeugt jede kleine Erkältung massive Verschiebungen und Stress.

 

Falls Sie sich nach dem Studium als Promotionsstudent immatrikulieren möchten, beachten Sie bitte die Fristen. Eine Immatrikulation ist nicht verpflichtend.

 

 

‹zurück  ›Bewerbung