Studium an der Medizinischen Fakultät

Global Health

Spätestens seit dem Bericht der WHO zu Sozialen Determinanten der Gesundheit (Social determinants of Health: Closing the gap in a generation, WHO 2008) ist das Überwinden der extremen Ungleichheiten hinsichtlich des Gesundheitszustandes und des Zugangs zu Gesundheitsdiensten ein hochpriorisiertes gesundheitspolitisches Ziel.

 

Dazu wird ein multifaktorieller Ansatz für Gesundheit vertreten, bei dem Aspekte wie Ernährung, Wasser, Hygiene, Wohnkonditionen, Arbeitskonditionen und soziale Kohärenz bestimmende Faktoren für die Gesundheit der Gesamtbevölkerung darstellen.

 

Der interdisziplinäre Charakter von Global Health erfordert daher die Einbeziehung nicht-medizinischer Disziplinen, wie z.B. der Umwelt- und Sozialwissenschaften, Stadtplanung und Wasserversorgung, aber auch Fächern wie Jura und Wirtschaft.

 

Global Health ist ein sehr breitgefächertes Feld und in dieser Sozietät möchten wir euch diese Bandbreite vorstellen und an von euch ausgewählten Themen weiter arbeiten.

Pressemitteilungen

Bundesvertretung der Medizinstudierenden Deutschlands (bvmd), April 2017:
"Das erste Hochschulranking zum Thema ‚Global Health‘ deckt Missstände in der medizinischen Spitzenforschung auf"