Title:
Subtitle:
Author:

Epidemiologie, Medizinische Biometrie und Medizinische Informatik

 

 

3. klinisches Jahr, Moduldurchführung 8x im Jahr

Dauer: 2 Wochen

ECTS-Credits: 4

Unterrichtssprache: Deutsch

 

 

Modulverantwortliche:

Herr Manuel Feißt

lehrkoordination.biometrie@imbi.uni-heidelberg.de

PD Dr. Dr. Sabine Gabrysch

sabine.gabrysch@urz.uni-heidelberg.de

Prof. Dr. Thomas Wetter

thomas.wetter@med.uni-heidelberg.de

Lehrsekretariat:

Birgit Schleweis

Institut für Medizinische Biometrie und Informatik

INF 130.3, 12. OG, Raum 12.311

Tel.: 56-4142   studentensekretariat@imbi.uni-heidelberg.de

  1. Inhalte der Lehrveranstaltung
    • Epidemiologie: Grundlagen epidemiologischer Forschung, epidemiologische Maßzahlen, deskriptive Epidemiologie, epidemiologische Studientypen, Planung, Durchführung und Analyse epidemiologischer Studien
    • Med. Biometrie: Grundlagen empirischer Forschung, Beurteilung therapeutischer Maßnahmen, Bewertung diagnostischer Verfahren, Evaluation prognostischer Faktoren, Evidence based medicine
    • Med. Informatik: Daten: Erfassung, Typen, Standardisierung, Codierung (ICD, DRGs, ..), Qualität, multiple Verwendung; Wissen: Quellen, Recherche, Qualität; Informationssysteme: Komponenten, Sicherheit, Szenarien der Unterstützung der Patientenversorgung, insbesondere Bildverarbeitung
  2. Ziele der Lehrveranstaltung
    • Epidemiologie: Verständnis epidemiologischer Prinzipien erlangen. Epidemiologische Studien verstehen und interpretieren können. Möglichkeiten und Grenzen eines Kausalitätsnachweises im Rahmen epidemiologischer Forschung aufzeigen können.
    • Med. Biometrie: Verständnis der Grundprinzipien empirischer Forschung in der Medizin und des Beitrags der medizinischen Biometrie, Interpretation und Anwendung beispielhaft ausgewählter biometrischer / statistischer Methoden (Datendeskription und stat. Tests) zur Auswertung medizinischer Fragestellungen, biometrische Empfehlungen / Hilfen bei der Erstellung der Doktorarbeit
    • Med. Informatik: Verständnis für den Wert qualitativ hochwertiger Daten und aktuellen Wissens bei der Patientenversorgung; Bewusstsein, dass nur unter ärztlicher Mitwirkung gute Daten und gute Informationsstrukturen entstehen
  3. Voraussetzungen
    • Teilnahme am und Bestehen der Prüfung im Kurs "Propädeutik Medizinische Biometrie"
  4. Lehr- und Lernmethoden
    • Vorlesung mit integrierten Übungen, Kurzreferate der Studierenden, Praktikum
  5. Prüfungsform
    • Schriftliche Prüfung
  6. Empfohlene Literatur
    • Bortz J, Schuster C (2010, 7. Auflage): Statistik für Human und Sozialwissenschaftler. Springer
    • Weiß C (2010, 5. Auflage): Basiswissen Medizinische Statistik, Springer
    • Schumacher M, Schulgen G (2008, 3. Auflage): Methodik klinischer Studien, Springer
    • Beaglehole R, Bonita R, Kjellström T. Einführung in die Epidemiologie. Bern: Huber 1997
    • Oliver Razum,  Jürgen Breckenkamp, Patrick Brzoska (2009)  Epidemiologie für Dummies
    • Dos Santos Silvia. Cancer Epidemiology: Principles and Methods. Lyon: International Agency for Research on Cancer 1999.

Go back to the regular design...