Title:
Subtitle:
Author:

Block I - Innere Medizin

 

 

1. klinisches Jahr, Durchführung 2x im Jahr, Winter- und Sommersemester

Dauer: 14 Wochen

ECTS-Credits: 28

Block I

Lehrkoordination:

PD Dr. med. Jobst-Hendrik Schultz

jobst-hendrik.schultz@med.uni-heidelberg.de

Lehrsekretariat:

innere.heicumed@med.uni-heidelberg.de

 

Innere Medizin

Lehrkoordination:

PD Dr. med. Jobst-Hendrik Schultz

jobst-hendrik.schultz@med.uni-heidelberg.de

 

Kurskoordinatoren:

Kardiologie

Prof. Dr. Eberhard Scholz  

Gastroenterologie

Prof. Dr. Uta Merle  

Hämatologie

Prof.Dr. Thomas Luft  

Nephrologie

Dr. Katrin Klein  

Allg. Klin & Psychosom.  Med.

Dr. Till Bugaj  

Endokrinologie

Dr. Dimitrios Oikonomou  

Sportmedizin

Dr. Falko Frese 

Rheumatologie

Dr. R. Max

Dr. Janine Günther

NCT

 

Prof. Dr. Eva Winkler

Dr. S. Zschäbitz

 

Allgemeinmedizin

Modulverantwortliche:

Dr. Svetla Loukanova

svetla.loukanova@med.uni-heidelberg.de

Organisatorische Koordination:

Sonia Kurczyk

Abteilung Allgemeinmedizin und Versorgungsforschung

Marsilius-Arkaden
Turm West
Im Neuenheimer Feld 130.3
3. OG, Raum 306

Tel.: 56-4814   sonia.kurczyk@med.uni-heidelberg.de

 

Klinische Chemie, Laboratoriumsdiagnostik

Modulverantwortlicher:

Dr. Maik Brune

Tel.: 56-37943   maik.brune@med.uni-heidelberg.de

Lehrsekretariat:

Ingrid Darsen

Medizinische Univ.-Klinik, Zentrallabor, INF 410

Tel.: 56-39853   ingrid.darsen@med.uni-heidelberg.de

 

Medizin des Alterns und des alten Menschen

Modulverantwortliche:

Dr. William Micol

wmicol@bethanien-heidelberg.de

Dr. Tania Zieschang

tzieschang@bethanien-heidelberg.de

 

Klinische Pharmakologie, Pharmakotherapie

Modulverantwortlicher:

Prof. Dr. Gerd Mikus

gerd.mikus@med.uni-heidelberg.de

 

1. Inhalt der Lehrveranstaltung

Der Block I Innere Medizin besteht aus dem zweiwöchigen Modul Klinische Chemie und sechs fachbezogenen Modulen. In den Modulunterricht sind Querschnittsbereiche Klinische Pharmakologie, Pharmakotherapie, Geriatrie und Fächer Allgemeinmedizin, Radiologie und Pathologie integriert.
Folgende Fächer der Inneren Medizin sind in den Modulen vertreten:
•    Endokrinologie
•    Allg. Innere Medizin & Psychosomatik
•    Kardiologie/Pneumologie/Angiologie
•    Gastroenterologie
•    Hämatologie/Rheumatologie/Onkologie
•    Nephrologie
•    Sportmedizin
Der Unterricht im Block Innere Medizin dauert insgesamt 14 Wochen.
Am ersten Tag des Semesters erhalten Sie eine Gesamteinführung in den Block I, die Ihnen einen Überblick über das gesamte Semester, Stundenplan, Unterrichtseinheiten und Prüfungen gibt.
Unmittelbar nach dieser Einführung beginnt das Modul Klinische Chemie, das am Ende der zweiten Woche mit einer computerbasierten Prüfung abgeschlossen wird.
Im Verlauf der 10 Modulwochen rotieren die Studierenden in 2-wöchigem Wechsel durch alle Themenbereiche der Inneren Medizin. Ausnahme stellen die Module Nephrologie und Allg. Innere Medizin und Psychosomatik dar; für diese Module ist jeweils eine Woche eingeplant.
Der Querschnittsbereich Klinische Pharmakologie und Pharmakotherapie ist in die Module Kardiologie, Allg. Innere Medizin und Psychosomatik, Endokrinologie und Gastroenterologie integriert.
Der Unterricht des Querschnittsbereiches Geriatrie findet jeweils im Anschluss an das Endokrinologie-Modul statt.

 

 

 

2. Ziele der Lehrveranstaltung

Wissen
•    relevantes Wissen für einen allgemein  weiterbildungsfähigen Arzt
•     exemplarische (!) Vertiefung spezifischer Inhalte

Fähigkeiten
•    klinisch-internistische Basisfertigkeiten
•    Kommunikations- und Teamfähigkeit
•    Problemlöse- und Entscheidungskompetenz
•    Informationsmanagement


Haltungen
•    Sensitivität für die Sicht des Patienten
•    multidisziplinäre Perspektive
•    Verantwortungsübernahme für das eigene Lernen
•    Bereitschaft zu lebenslangem Lernen

 

3. Voraussetzungen

Die Studierenden müssen den vorklinischen Abschnitt und den Propädeutischen Block abgeschlossen haben.

 

4. Lehr- und Lernmethoden

 

 

Leitsymptomvorlesung
Leitsymptomvorlesungen finden von Dienstag bis Freitag  für alle Studierende im Hörsaal der Med. Klinik statt und sind nach Leitsymptomen wöchentlich gruppiert.
POL-Unterricht
Montags werden die POL-Fälle passend zum Leitsymptom der Woche erarbeitet. In Kleingruppen werden Informationen zusammengetragen, Bewertungen vorgenommen und die Therapieentscheidungen begründet. 
Modulunterricht
Studierende rotieren durch die Fächer der Inneren Medizin. In den Modulen werden sowohl praktische als auch theoretische Kenntnisse vermittelt und vertieft.
MediKIT
Der MediKIT-Unterricht ist ein intensives Interaktions- und Kommunikationstraining und wird fächerbezogen jeweils parallel zum entsprechenden Modul angeboten. Mit Hilfe von „Standardisierten Patienten“, Patienten aus Selbsthilfegruppen, Studierenden des Studiengangs „Interprofessionelle Gesundheitsversorgung“ erlernen die Studierenden die ärztliche Gesprächsführung, üben Teamkommunikation und reflektieren Behandlungsprozesse.
Das Training ermöglicht den Studierenden Anamneseerhebung und Gesprächsführung in schwierigen Situationen zu üben, um eine vertrauensvolle Arzt-Patienten-Beziehung herzustellen.
SkillsLab
Der Unterricht im Skills-Lab wird fächerbezogen jeweils parallel zum entsprechenden Modul angeboten. Das Ziel des Skills-Lab-Unterrichts ist die Verbesserung der klinisch-praktischen Fertigkeiten der Studierenden.
Stationsunterricht
Der Stationsunterricht findet während der 10 Modulwochen des Blocks Innere Medizin immer mittwochs oder donnerstags statt. Beim Stationsunterricht steht die Patientenaufnahme mit Anamnese, körperlicher Untersuchung und oberärztlicher Patientenvorstellung im Vordergrund. Außerdem sollen die Studierenden in diesem Zusammenhang einzelne internistische Krankheitsbilder, sowie deren Diagnose und Therapie kennenlernen und sich mit Patientenkurven im Sinne einer Kurvenvisite befassen. Unter der Supervision des Dozenten werden von den Studierenden am Patienten eine komplette Anamnese sowie eine körperliche Untersuchung erhoben.

 

5. Prüfungsform

Der fachübergreifende Leistungsnachweis für Innere Medizin, Allgemeinmedizin & klinische Chemie setzt sich zusammen aus:
•    10% computerbasierte Klausur (Klinische Chemie & Hämatologie)
•    30% MC-Klausur (Innere Medizin und Allgemeinmedizin)
•    10% Internistischer Patientenbericht
•    40% OSCE Innere Medizin
•    5 % mini CEX (mini Clinical Examination)
•    5 % Begegnungskarten „Professionelle Kompetenz“
Für die Note im Querschnittsbereich Klinische Pharmakologie und Pharmakotherapie zählt die Klausur zu 100%. Die Note der Geriatrie setzt sich zusammen aus 40% Klausur und 60% des Geriatrischen Assessments.

 

6. Empfohlene Literatur

Klinische Chemie

Innere Medizin

Allgemeinmedizin

Klinische Pharmakologie


Go back to the regular design...