Title:
Subtitle:
Author:

Qualifikationsziele des Studiengangs Zahnmedizin

Stand: 07.05.2019

 

Präambel – Qualifikationsziele der Universität Heidelberg

Anknüpfend an ihr Leitbild und ihre Grundordnung verfolgt die Universität Heidelberg in ihren Studiengängen fachliche, fachübergreifende und berufsfeldbezogene Ziele in der umfassenden akademischen Bildung und für eine spätere berufliche Tätigkeit ihrer Studierenden.

Das daraus folgende Kompetenzprofil wird als für alle Disziplinen gültiges Qualifikationsprofil in den Modulhandbüchern aufgenommen und in den spezifischen Qualifikationszielen sowie den Curricula und Modulen der einzelnen Studiengänge umgesetzt:

 

Fachliche Qualifikationsziele des Studiengangs

Das Studium der Zahnheilkunde richtet sich nach den Vorgaben der Approbationsordnung für Zahnärzte in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 2123-2, veröffentlichten bereinigten Fassung, die zuletzt durch Artikel 34 des Gesetzes vom 6.12.2012 (BGBI.I. S. 2515) – ZAppO geändert worden ist.

Der Schwerpunkt des Studiums der Zahnmedizin in Heidelberg liegt auf einer intensiven praktischen Ausbildung, sowie der Möglichkeit zur Behandlung auch komplexerer Patientenfälle unter Betreuung durch erfahrene Kursassistenten und Oberärzte. Dabei profitieren die Studierenden von modern eingerichteten Räumlichkeiten und der Möglichkeit zum freien Training außerhalb der Kurszeiten. Für die vorklinischen Kurse am Simulationspatienten kann jede(r) Studierende an einer eigenen dentalen Einheit alle grundlegenden Behandlungsverfahren erlernen und trainieren. Zeitgemäße digitale Technik wie intraorales Scannen und computer-assistierte Präparation finden dabei ebenso Anwendung wie OP-Mikroskope. Die klinischen Behandlungssäle sind auf dem neuesten Stand der Technik und ebenfalls serienmäßig mit OP-Mikroskopen ausgestattet.

Um von Anfang an eine gute Grundlage für die vielfältige zahnärztliche Tätigkeit zu schaffen, werden die Studierenden früh an die unterschiedlichen Fachdisziplinen herangeführt. Lehr- und Prüfungsformate wie problemorientiertes Lernen (POL), Feedbackseminare und standardisierte praktische Prüfungen (OSCE) stellen sicher, dass praxisnah auf die Anforderungen an Zahnärzte eingegangen wird. Intensiv wird dabei auch vor dem ersten Patientenkontakt bzw. parallel zur Patientenbehandlung zahnärztliche Kommunikation trainiert (ZahnMediKIT, Heidelberger Kommunikationsmodul HeiKomM-Z).

Die Zahnmedizin-Studierenden erwerben in Rahmen ihres Studiums folgende fachliche Qualifikationsziele:

 

Grundlagenkompetenzen:

 

Zahnmedizinische Basiskompetenzen (kognitiv)

-       Zahnerhaltungskunde (einschl. Endodontologie, Kinderzahnheilkunde, Parodontologie, präventive und restaurative Zahnheilkunde/Zahnhartsubstanzlehre),

-       Zahnärztlicher Prothetik,

-       Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie und

-       Kieferorthopädie

 

Zahnärztliche Behandlungskompetenz (psychomotorisch)

 

Wissenschaftskompetenz

 

Überfachliche Qualifikationsziele des Studiengangs

Im Rahmen des Studiengangs Zahnmedizin werden neben Teamfähigkeit, Fähigkeit zum vernetzten Denken und Kommunikationsfähigkeit folgende überfachliche Qualifikationsziele angestrebt:

 

 

 


Go back to the regular design...